Bescheiden ...

ist der heutige Tag. Das Wetter unerträglich ist warm, man ist müde, lustlos, ängstlich & natürlich .. kaputt.

Es ist in der Nacht nicht das eingetroffen was ich erwartet hatte, kein Traum und nichts böses in der Art. Eine eher ruhige Nacht. Dafür verspürte ich auf der Arbeit ein unangenehmes Halskratzen. Hatte ich meist oft in der Frühschicht. Doch es legte sich immer bereits schon am Vormittag. Dieses mal hab ich das Gefühl von Schmerz immernoch. Und es macht mich verrückt. Ich habe Angst krank zu werden. Auch wenn es nur eine harmlose Erkältung wird  .. nein danke, will ich nicht ! Vor genau 34 Tagen war ich schonmal krank. Allerdings nur sehr leicht, aber das reichte trotzdem um sich den ganzen Tag wehleidig durch den Tag zu quälen und endlos über alles zu heulen was einen über den Weg lief.. Zu mal es mir wieder unnötig Fragen aufwerfen würde.. Ist mein Immunsystem so schlecht? Das ich in kurzer Zeit wieder krank werde? Bin ich todkrank? ... Jaja... 

Ich liebe es..

NICHT

5.8.13 17:45, kommentieren

Der Sonntag geht zu Ende. Mein Lachen ist auch schon verschwunden, die Gute Laune ist schon vor 3 Stunden ins Bett gegangen und ich sollte es vielleicht auch tun. Der Tag beginnt früh, aber ich weiß schon jetzt, mein Herz wird schwerer sein als meine Augenlider.. Wir haben uns wiedermal gestritten, böse. Mal sehen was ich heute Nacht noch so träumen werde .. wieder ein Verlust? Wieder ein Tod? Vielleicht fallen mir auch wieder die Zähne raus .. oder ich stürze in ein Nichts .. Naturkatastrophen, einschlagende Blitze & überhaupt, sehr beliebt: Weltuntergänge+Weltkriege. Sehr Angsteinflößend. Besonders wenn es sich alles so echt anfühlt und nicht fliehen kann...

Ich hatte diese Nacht einen ganz schrecklichen Alptraum... mein Liebster wurde überfallen... und abgemurkst. Ein Alptraum halt. Aber ich bemerkte sehr intensive Gefühle .. die mir aus dem Alltag sehr bekannt waren.

Das erste Gefühl: Eifersucht, grundlose Wut, Aufmerksamkeit.

Das zweite Gefühl: Tiefe Einsamkeit, Hilflosigkeit, ANGST.

 

Zum ersten .. Es war wie ein Auschnitt wie aus meinen alltäglichen Leben. Ich wache mitten in der Nacht auf, schaue auf mein Handy. Oh er war vor kurzen on. WARUM SCHREIBT ER MIR DANN NICHT?!. Wütend wälze ich mich auf die andere Seite. Meine Gedanken verfinstern sich von einer Sekunde auf die anderen.

ER hat eine andere.

ER liebt mich nicht mehr.

ER vermisst mich doch garnicht ( weil wenn er es tun würde, würde er mir ja schreiben oder? )

und überhaupt ist ...

ER das Arschloch überhaupt.

Dann schaue ich nochmal, es könnte ja sein, das dank der Internetverbindung keine Nachricht ankam, sondern erst mit Öffnen der App eine Nachricht kommt. NEIN. Also, was sagt uns das?

ER LIEBT MICH DOCH GARNICHT MEHR! Und so geht das dann ganz gerne den ganzen Tag lang. Und so war es auch im Traum. Ich kam von der Arbeit, und es kam keine Nachricht. Wütend mache ich das Internet aus, wollte keine Nachricht von ihm bekommen und nach dem Motto handeln: Was du kannst, kann ich auch. So schlief ich ein, und am nächsten Morgen schaltete ich das Internet wieder ein. Doch es kam keine Nachricht. Nur ein Anruf das was passiert war. Und als ich erfuhr .. das er .. halt .. und so. Nicht mehr lebt. Ja. Ich möchte das jetzt nicht so auschreiben.... Gings mir einfach dreckig!

Was ich damit beschreiben will: Zum einen könnte es jederzeit deine letzte Sekunde sein die du lebst, also warum streiten! und zum anderen... deine Gefühle, deine Verdrängten Emotionen besuchen dich im Traum ... 

 

Und ich bin mir sicher.. meine Verlustängste .. werden mich wieder besuchen heute Nacht. Ach bitte bleibt mir doch fern!

4.8.13 21:40, kommentieren

Engel haben Flügel .. wir Menschen nicht.. doch nicht alle wissen es.. und stürzen sich deshalb von einer Hohen Brücke .. und wollen wie ein Engel fliegen .. doch sie merken erst unten .. das sie keiner sind..


4.8.13 21:17, kommentieren

<3

Die Liebe ist wohl mit das schönste Gefühl auf Erden. Du schwebst auf Wolke 7 und denkst nicht an Morgen. Lässt all deine Sorgen hinter dir und fühlst dich einfach nur super gut. Du machst aus jedem Problem eine wunderschöne Lösung. Ja das ist die Liebe.

4.8.13 21:13, kommentieren

 

 

4.8.13 21:10, kommentieren

Warum manchmal so böse?

Manchmal frage ich mich, warum er so böse zu mir ist.

Ich bin manchmal von Natur aus eine sehr neugierige Person & es ist vorprogrammiert das eine Konversation mit mir als nervig empfunden wird.

Beispiel: Er schaut traurig, deprimiert aus.

Ich: Was hast Du?

Er: Ich habe nichts

Ich: Doch, ich merke das was nicht stimmt.

Er: Alles OK Schatz.

Ich: Sag es mir doch bitte.

Er: Es ist nichts!

Ich: Ich sehe doch das dich was bedrückt ...

Er: !@=F&!"§TDAB!"

Ich: ''.....................''

 

Ende.

 

Er meint ja immer, ich würde zuviel nachbohren. Und wenn ihm etwas bedrückt, dann würde er mir das schon sagen. Haha. Nein. Ich weiß, er würde es nicht tun. Er ist nunmal ein sehr verschlossener Mensch, der seine Gefühle nur ungern preis gibt. Sowohl auch positive Gefühle. Ich glaube, das liegt an der Erziehung, und wie er aufgewachsen ist. Ich möchte nicht unbedingt damit sagen, dass er in einen schlechten Elternhaus aufgewachsen ist, aber er hat vielleicht nicht gelernt, mit seinen Gefühlen umzugehen, bzw. sie zu zeigen. Und das ist eigentlich nicht schlimm. Eigentlich. Wäre da nicht der bittere Nachgeschmack manchmal, der einfach so weh tut. Wenn er mit mir redet, als würde er gerade zur Haustür gehen & seine dreckigen Schuhe an der Fußmatte abstreifen. 

Ich verstehe ihn manchmal nicht und würde es doch sehr gerne. Es gibt nur eine Lösung, dass ist kein Drängen und erzwingen, sondern Zeit. Zeit sich zu öffnen, Zeit zu vertrauen.

 

4.8.13 21:05, kommentieren

& dann kommt da keine Antwort mehr. Keine Antwort von dir. Nur das der Abend toll war. Und nun sitzt man hier. Ich frage mich, spielst du wieder mit ihr? Verbringst du deine Zeit mit einer anderen anstatt sie mir zu wittmen? Zeit ist kostbar .. Doch du hast dir anscheinend für den Abend & die Nacht deine Prioritäten gesetzt ... 

Wieder zuviel geraucht. Eine letzte muss es jetzt noch sein. Dann werd ich mich ins Bett legen, mit deiner Stoffdecke eingekuschelt und der anderen die mich wärmt, die noch deinen Duft von letzter Woche trägt. Ich schaue rüber zum Tisch. Alles ist noch so an seinen Platz wie Du ihn verlassen hast. Aufgeräumt habe ich ihn noch nicht. Ich will noch ein bisschen daran erinnert werden wie Du hier Sonntag noch gesessen hast. Aufeinmal kribbelt es. Ich bin nach fast einem Jahr immernoch so sehr in Dich verliebt, wie am ersten Tag. Aber verdammt, es tut weh. Du hast dich so verändert. Doch nicht nur Du, auch ich. 

So, die Kippe ist aus, wie sehr hoffe ich noch auf eine Nachricht von dir ..

Nacht.

 

Ich liebe dich & du fehlst !

12.6.13 00:29, kommentieren


Werbung